Pseudo-Thai-Suppe

Zutaten

  • ca. 750 ml Wasser
  • 1 TL Bio-Gemüsebrühe
  • ein wenig Chilipulver
  • ½ Lauchstange
  • 1 Karotte
  • ½ Platte Mie-Nudeln
  • einige Blätter Chinakohl
  • 200 ml Sojamilch

Material

  • flacher, weiter Topf mit Deckel
  • Sparschäler
  • Gemüsemesser

Wasser mit Gemüsebrühe und Chilipulver in den Topf geben.

Zwiebel putzen, schälen und in Ringe schneiden. Karotte putzen und in Scheiben schneiden. Beides in den Topf geben.

Topf auf den Herd stellen, Deckel drauf und Wasser zum Kochen bringen.

Derweil die Chinakohl-Blätter putzen und längs halbieren, dann in Streifen schneiden. Zusammen mit den etwas zerbröckelten Mie-Nudeln in den Topf geben. Kurz aufkochen und dann ein paar Minuten köcheln lassen.

Sojamilch dazugeben, um die Schärfe des Chilipulvers etwas „abzudämpfen“. Dann direkt servieren.


Ich habe diese Gemüse-Nudel-Suppe „Pseudo-Thai-Suppe“ genannt, weil sich Menschen aus Thailand über die geringe Schärfe vermutlich kaputtlachen würden. Ich kann Schärfe nicht ab, mag aber trotzdem den Geschmack. Deshalb nehme ich nur wenig Chilipulver und reduziere dessen Schärfe noch durch die Sojamilch.

Bei Gemüsebrühen vermeide ich die der großen Marken, zum Beispiel Knorr oder Maggi (letzteres sowieso, aus Gründen), weil die mir zu salzig sind.

In einer früheren, nicht-veganen Version habe ich statt Sojamilch ein Ei reingeschlagen.

Wenn gerade kein Lauch im Haus ist, tut's auch eine Zwiebel.