Profil

Meine „Computer-Laufbahn“ sowie meine berufliche Laufbahn verliefen quer durch ziemlich viele Computertypen und Betriebssysteme. Hier eine Übersicht:

1985/86
beruflich: Berufsschule: Fach Organisation/EDV: einige Grundlagen, Programmablaufpläne, Datenschutz
privat: Basic-Programmierung am Commodore C=64 (Grundbefehlssatz und Erweiterungsmodul Omikron G-Basic)
1986
privat: Atari 260ST, erste Schritte in ST-Basic, dann aber bald Umstieg auf GfA-Basic und Umsetzung der vorherigen Omikron-G-Basic-Programme in GfA-Basic
Textverarbeitung mit 1st Word/1st Word Plus
1988
privat: Atari Mega ST2 mit PC-Emulator „pc-speed“
mehrere Denkspiele in GfA-Basic programmiert
1989
beruflich: Einführung in DOS 3.3 und MS-Word 4.0
privat: Textverarbeitungen That's Write, Signum!2 und script
ein wenig Typografie
Programmierung eines HP-LaserJet II mit Pacific Page Postscript-Karte direkt in Postscript
VHS-Kurs „Einführung in C“
1990
beruflich: MS-Word 5.5
privat: DTP mit Calamus 1.09N und einfache Bildbearbeitung
1991
beruflich: studentische Haus- und Diplomarbeiten und Dissertationen aus den Bereichen Jura, Medizin, Soziologie, Betriebswirtschaft und Sport
Beta-Testerin für das Bildbearbeitungsprogramm Repro Studio STpro
Layout und Satz der Zeitung „Oskar“ der Jusos Mannheim (letzteres bis 1995), alles auf Atari ST/TT
1992
privat: Update auf DMC Calamus SL (Profiversion)
1993
beruflich: PCs unter OS/2 mit AmiPro für Windows 3.0: Erstellung von Formatvorlagen (.sty) und einfacheren Makros, Anwenderschulung von Kolleginnen und „Hotline“
Hardware-Diagnosen
privat: Aufrüstung auf Atari TT
Redaktionsleitung und Layout der Zeitung „Rotes Quadrat“ der SPD Mannheim
Kauf eines Modems und erste Kontakte zu verschiedenen Mailboxen, teils online, teils im Pointbetrieb
1994/95
privat: Eröffnung der eigenen ZConnect-Mailbox Seerose erst unter DOS, dann bald unter OS/2 2.1 als reinem Multitasker für DOS-Programme
1995
beruflich: komplexere Formatvorlagen und Makros für AmiPro und weiterhin „Hotline“ für Kolleginnen
privat: zum Atari TT kommt ein IBM-kompatibler PC unter DOS/Win3.11 als weiterer Arbeitsrechner dazu; Umstellung der Seerose auf OS/2 Warp 3
1996
privat: Umstellung der Seerose auf SuSE Linux 5.0 mit Kernel 2.0.28, die DOS-Programme laufen teilweise im dosemu weiter und werden anderen teils durch Linux-Programme ersetzt
Programmierprojekt TerminPoster
1997
beruflich: Umorientierungsphase; ab Mai Weiterbildungsmaßnahme zur Erlangung der Zertifikate
Microsoft Certified Professional Product Specialist Networking
(1/98 erworben) und
Certified Novell Administrator
(9/97 erworben); Lerninhalte (u. a.): Hardware-Grundlagen, DOS, Windows 3.x, Windows 95, Office 95, Linux, Netzwerkgrundlagen, Novell NetWare 3.12 und 4.11, Windows NT 4.0, TCP/IP, HTML
privat: Postmaster für die Domain kristall.de
Update der Seerose auf Linux-Kernel 2.0.33, dabei teilweise „Entrümpelung„ der SuSE-Distribution; Beschäftigung mit der Abwehr unerwünschter Werbemails auf technischer und rechtlicher Ebene
1998
beruflich: Seminar ging bis 29.04.; 16.03. bis 28.04. Praktikum bei EvoBus GmbH im Daimler-Benz-Konzern, Mannheim: Konfiguration eines SMS-Servers (MS-SMS 1.2) im laufenden Betrieb, außerdem Einsatz von MS-Word 97 und MS-Access 2.0 unter Windows NT 3.51 und 4.0
privat: nähere Beschäftigung mit Linux; Beschäftigung mit SMTP und Mailtransport allgemein; weitere Schritte in HTML; theoretische Vorplanung einer Mailbox-Software (ZConnect) unter Linux
Aufrüstung meines Arbeitsrechners und Installation im Triple-Boot mit DOS/Win3, WinNT 4.0 und Linux
1999
beruflich: CallCenter bei SITA/Equant: Arbeit mit einem Trouble-Ticket-System
PC-Technikerin bei CompuNet: Reparatur und Umrüstung von Compaq-PCs, Installation von Windows NT 4.0 plus diversen Anwendungen (incl. Lotus-Client) aus dem Netzwerk mit Hilfe einer Installationssoftware
privat: Update der Seerose auf Linux 2.2.x, Mithilfe beim Aufbau einer eigenen Linux-"Distribution" mit den glibc-Bibliotheken und Kernel 2.2.12/13, Fehlersuche bei einem Netzwerkproblem und diesbezüglicher Mailkontakt mit einem Kernelprogrammierer; Mithilfe beim Aufbau der Seiten auf bilkinfo.de
2000
beruflich: Mithilfe bei der Umstellung eines kleinen Firmennetzes von NetOS auf einen Linux-Server: Kernelbau, Test, Anbindung von PCs unter Windows 98, Fehlersuche und -korrektur
Mithilfe beim Umzug desselben Netzwerkes einige Monate später in ein neues Firmengebäude
Internet-Beratung für das Hotel Westfälischer Hof, Düsseldorf
privat: Mitarbeit in der Moderation von de.admin.news.announce (dana) als Verfahrensbetreuerin
Besuch des 17C3 in Berlin
2001
beruflich: PC-Kaufberatung für die Firma Henner Grutkamp Persönlichkeits- und Teamberatung, Düsseldorf; Einrichtung des gekauften Rechners unter SuSE Linux 7.2 Professional sowie Schulung
privat: technische Betreuung der ZConnect-Mailbox Bilkinfo als Sysop und Postmaster
aktive Mitarbeit im Tauschring Düsseldorf & Umgebung und Erstellung der Webseiten für diesen
Besuch des 18C3 in Berlin
2002
privat: Besuch des 19C3 in Berlin
2003
privat: In Zusammenarbeit mit Alexander Schestag: Vortrag „Der Zettel am Bildschirm – Psychologische Aspekte von Computersicherheit in Organisationen“ für den 20C3
2004
privat: Besuch des 21C3 in Berlin