Listenprivileg

Hier liste ich Firmen und Organisationen auf, die mich unter Ausnutzung (bzw. Mißbrauchs) des Listenprivilegs mit direkt adressierter Postwerbung zuspammen und damit das Gegenteil dessen erreichen, was sie eigentlich möchten: Bei Spammern oder Mißbrauchern des Listenprivilegs mag ich nichts kaufen, und ich mag ihnen auch nichts spenden. Wenn Firmen/Organisationen schon den Datenschutz bei potentiellen Kunden/Spendern nicht achten, muß ich damit rechnen, auch als tatsächliche Kundin/Spenderin keinen echten Datenschutz zu bekommen.

Für das Schmier- und Notizpapier bedanke ich mich bei:


An die Bewohner des Hauses …

Das ist jetzt eine neuere Methode. Man adressiert nicht mehr direkt, sondern „an die Bewohner des Hauses“ und dazu Straße und Hausnummer. Diesen Spammer-Service bietet die Deutsche Post sogar explizit an, das nennt sich dann Postwurfspezial. Dieser Methode bedienen sich die folgenden Spammer-Firmen: