Geschichte(n) der Mailbox Bilkinfo

Die Bilkinfo hatte eine ziemlich lange Vorlaufzeit, dafür wurde sie aber gleich unter DinoEx installiert. Der Rechner ist ein Siemens PC mit einem AMD K6/II 350, 64 MB SD-Ram und einer 8 GB IDE-Festplatte. Als Betriebssystem wird FreeBSD 4.0 eingesetzt. FreeBSD deshalb, weil die DinoEx unter FreeBSD entwickelt wurde und wird. Sie läuft zwar auch unter Linux, aber es sind für die Kernel der 2.2er-Familie einige Kopfstände nötig, um die DinoEx compiliert zu bekommen. Unter den Kernel der 2.0er-Familie kann DinoEx jedoch problemlos compiliert werden.

Die Bilkinfo wird sowohl mit Mail als auch mit News von der Mailbox Dinoex versorgt. Eher ungewöhnlich für die Mailboxszene ist das Pollverfahren: Der Datenaustausch zwischen den beiden Systemen erfolgt nämlich per UUCP over IP. Der Bilkinfo kommt dabei die Anbindung über T-DSL zugute.

Seit Juli 2002 beziehen wir den größten Teil der News dank der dortigen Newsmistress von Tiscali (vormals Nacamar).

Betreiber der Bilkinfo ist Rainer Kersten, die Wartung obliegt zur Zeit meiner Wenigkeit. Dabei kommt mir natürlich meine Erfahrung mit der Seerose zugute.

Die Bilkinfo läuft derzeit im reinen ZConnect- Pointbetrieb, wir haben aber jetzt zumindest die notwendigen Einstellungen und Installationen vorgenommen, die einen UUCP-Poll und ggf. den lokalen Abruf von Mails und News ermöglichen sollen. Wir testen noch, aber lange kann es nicht mehr dauern :-)

Die Bilkinfo führt die Hierarchien

(Stand: 12. Mai 2002). Weitere Netze konnten bei Bedarf an Land gezogen werden.

Im Lokalteil der Bilkinfo finden interessierte UserInnen Bretter zu den Themen Ernährung, Gentechnik, Umwelt und Politik, aber auch Datenschutz, Computer und Internet. In diese Bretter werden regelmäßig Informationen aus dem Web und aus anderen Netzen eingespeist.

Hinweis: Die BILKINFO wurde Ende 2002 geschlossen. Sie hatte nie mehr als fünf Points.